Besuch unseres ehrwürdigen Patriarchen und seiner Begleitung

Am 01.12.2016 kam unser Patriarch Ignatius Yusuf III Yonan mit dem Bischof Bagdads Yusuf Abbah und seinem Sekretär nach Deutschland. Bischof Abbah ist ein Mitglied des Bischofrats der Familiensynode des Vatikans. Seine Seligkeit und der Bischof wollten sehen, wie es uns in Deutschland geht. Sie fragten die Gemeindemitglieder und ihre Familienangehörigen nach ihrem Leben in Deutschland und nach ihren Problemen, Sorgen und Nöten. Aus diesen Gründen nahm sich seine Seligkeit vom 01.12.2016 bis zum 05.12.2016 auch die Zeit, soviel wie möglich zu erfahren. Sie fragten jeden einzelnen aus welchem der Kriegsländer sie stammten. Es hat sich herausgestellt, dass wir alle Kriegsländer in unserer Gemeinde vereinen, da sich Flüchtlinge aus dem Irak, Syrien, Libanon, Palästina und Jordanien in unseren Reihen befinden. Während seiner Zeit zelebrierte unser Patriarch in Koblenz, Saarbrücken und Saarlouis jeweils einen Gottesdienst. Immer wieder betonte Patriarch Ignatius Yusuf III, dass wir die Nächstenliebe nicht vergessen dürfen und das Land, das uns aufgenommen hat, respektieren uns schätzen sollten. Eingeschlossen alle Ämter und die Bürger des Landes. Dies sei in unseren Ländern nämlich eine der ersten Lehren, die einem bereits seit der Geburt gelehrt wird. Unsere Probleme und Wünsche teilte unser Patriarch Bischof Ackermann bei einem Treffen mit. Am Abreisetag, also den 05.12.2016, musste unser Patriarch nach Belgien reisen, da er dort noch erwartet wurde.

Seine Seligkeit bedankte sich bei allen, die an dem Gottesdiensten teilnahmen und an denen die alles organisierten. Uns wurde versichert, dass unser Patriarch immer mit uns in Kontakt bleiben und unsere Gottesdienste und Ereignisse verfolgen wird.